Gesundheitsplus Wasser

Gesundheitsplus Wasser

Trinken und zwar das „richtige“ Wasser

Es gibt so vieles, was wir täglich für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden machen können. Ganz vorne in der Rangliste der Mosaiksteinchen steht ausreichend und „richtig“ Trinken.

Unsere Konzentrations- und allgemeine Leistungsfähigkeit ist stark abhängig vom aktuellen Wasserzustand in allen Zellen, im Blut, Muskel- und Nervengewebe etc. Wasser ist Lösungs- und Transportmittel Nr. 1 in unserem Organismus und unterstützt somit alle Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Ein Neugeborenes hat noch einen Wasseranteil von 85 % ein alter Mensch oft nur noch von 50 %.

Es gibt Dinge, die wir manchmal vielleicht gar nicht so genau wissen möchten….aber es ist die Welt in der wir heute leben.

Industriell verarbeitete Nahrungsmittel, Stress und Umweltbelastungen bewirken heute in der Regel eine Übersäuerung in den Zellen. Das Trinkwasser selbst ist aber auch zusätzlich stark belastet durch Überdüngung und lange Transportwege. Unser Leitungswasser hat mit der Energetisierung durch die Verwirbelung in einem Gebirgsbach nichts mehr gemein. Bis zu 2000 Fremd-Substanzen werden mittlerweile nachgewiesen. Unser Leitungswasser wird auf ca. 40 Schadstoffe hin untersucht, Mineralwässer im Handel auf 18 Substanzen. Alle abgefüllten Wässer müssen heute durch Bestrahlung haltbar gemacht werden, so wie die Milch pasteurisiert und homogenisiert wird, bevor sie in den Handel kommt.

Basisches Wasser trinken  zur Neutralisation bei Übersäuerung
Zu dem Thema unserer wirklichen Wasserqualität gibt es die unterschiedlichsten Expertenmeinungen und Stimmen. Letztendlich geht es aber die generelle Absicht, die wir mit dem Trinken verbinden.  Gesüßte Getränke, auch Saftschorle, sowie Kaffee, Tee, Alkohol und kohlensäurehaltige Mineralwässer fördern zusätzlich die Übersäuerung unseres Organismus. Krebszellen vermehren sich nur in saurem Milieu. Entzündungen halten  sich dort, wo Gewebe übersäuert sind.

Es gibt heute viele Wasser-Systeme und Filteranlagen, die manchmal mehr und manchmal weniger Sinn machen, sowie  viel wichtiges und richtiges, aber auch nur vermeintliches Expertenwissen rund um das Thema Wasser.

Deshalb kann es eine Überlegung wert sein, statt in Wasserkästen aus dem Fachhandel, in eine Filteranlage zu Hause zu investieren, die Medikamentenrückstände,Schwermetalle und Pestizide aus dem Wasser filtert, die die Klärwerke nicht gefiltert haben und über die man durch eine Ionisierung das Wasser sogar in verschiedenen basischen Stufen abfüllen kann.

Da ich mich bereits seit vielen Jahren mit diesem Thema beschäftige, berate ich Sie gern.

Gesundheitsplus Wasser

 UNESCO REPORT – Widerspruch zur herkömmlichen Meinung

Der UNESCO REPORT zeigte Deutschland auf dem vorletzten Platz, was die Wasserqualität betrifft. Die Behauptung, das deutsche Leitungswasser sei das am besten geprüfte Lebensmittel, ist zumindest insofern nicht falsch, als dass die Anzahl der Grenzwerte, die in der deutschen Trinkwasserverordnung festgelegt sind, wesentlich höher ist, als die Anzahl der Grenzwerte in der deutschen Mineralwasser-Verordnung. Mit anderen Worten: Leitungswasser wird immerhin und seltsamerweise strenger kontrolliert als Mineralwasser, obwohl man letzteres für viel Geld als „Lebensmittel“ in Flaschen kauft.

Jedoch auch die Trinkwasserverordnung beim Leitungswasser gewährleistet noch lange nicht, dass unser Leitungs-„Trinkwasser“ auch wirklich absolut rein und sauber ist. Bei einer genauen Wasseranalyse unserer Oberflächengewässer oder dem Grundwasser könnten vielerorts durchaus einige hundert verschiedene chemische Substanzen und somit auch Schadstoffe im Trinkwasser  nachgewiesen werden. Für viele Schadstoffe, wie z.B. Hormone oder zahlreiche Medikamente bzw. deren Abbauprodukte und Rückstände, existieren noch nicht einmal Grenzwerte!

ZDF-Beitrag zum Thema „Risiko Trinkwasser“

 

Kursplan

kursplan
  • Die Kurse finden ganzjährig in einem offenen Kurssystem statt. Einstieg jederzeit möglich!
  • Der Unterricht findet in einem kleinen individuellen Rahmen im Triveni-Zentrum in Gröbenzell, Breslauerstr. 15 statt. Kommen Sie einfach 10 Minuten vor Stundenbeginn vorbei und lernen Sie das Training mit einer Probekarte kennen. Für 14,00 € können Sie unverbindlich an zwei Kursstunden ihrer Wahl teilnehmen.