Newsletter

News Mai 2022

Shanti Shanti Shanti शान्ति, 3 x Frieden für Körper, Geist und Seele….

Nur der tief in deinem Inneren entstandene Frieden, bringt Frieden in deinen Alltag, in deine Beziehungen…und ist erst die Basis für wahren Frieden in der Welt.
Frieden ist ein aktiver Prozess, den nur jeder einzelne aktiv immer wieder aufs Neue in sich selbst erschaffen und bewahren kann. Das üben wir in jeder Yogapraxis.

Die Yogaphilosophie vermittelt uns diesen Ansatz, eine stabilisierende Sichtweise, gerade wenn wir uns dem Spiel der äußeren Kräfte und Mächte hilflos ausgeliefert fühlen.

Friedvoll,  wohlwollend, offen und freundlich sein zu wollen ist eine bewusste Entscheidung, dann setzen wir uns täglich neu von Situation zu Situation dafür ein… und irgendwann wird dies die dauerhafte BASIS für DEIN LEBEN.

Hallo liebe Yoga- und smoveyCrew,

der Monat Mai da. Die Natur strahlt in allen Farben und voller Pracht. Wir könnten die Fülle die uns direkt umgibt sehen, sobald wir mit offenen Sinnen in die Natur gehen.
Fülle, Freude, Frieden sind ganz persönliche Absichten, mit denen wir ganz bewusst in jeden geschenkten Tag unseres Lebens starten könnten,

…gerade wenn wir uns müde, energie- und kraftlos fühlen,
…auch wenn wir uns nach einer weiteren schlaflosen Nacht am liebsten die Decke über den Kopf ziehen würden,
…immer wenn wir uns aktuell ganz persönlich in konflikt- und problembeladenen Situationen befinden und
…erst recht, wenn die politische Welt um uns herum in Chaos zu versinken droht.

Letztendlich geht es doch immer wieder nur um die Begegnung von Mensch zu Mensch, in friedvoller, statt destruktiver Absicht, um das, was uns im Herzen verbindet und das Trennende in unserem analytischen Verstand überflüssig werden lässt.

Mit einer regelmäßigen Yogapraxis schenken wir uns die Chance, diesen 3fachen Frieden immer wieder neu IN UNS zu nähren. Sie bietet uns die Möglichkeit, uns einen ‚langen Atem‘ gerade in Zeiten der großen Herausforderungen zu bewahren.
smoveyTraining bringt uns Energie, Bewegungsfreude, Stabilität und Flexibilität.

Ich freue mich immer, wenn ihr dabei sein könnt!!!

Hinweis und Kursprogram im Mai:

Da ich auch in der wärmeren Jahreszeit gerne mein Online-Kursprogramm weiterhin anbieten möchte, bitte ich euch um Verständnis, wenn ich bei schwacher Frequentierung am Vortag nachfrage, ob sich genügend Teilnehmer finden.
Nur so kann ich euch die Spontanität und auch den aktuellen Tarif halten.
Danke für euer Verständnis.


Herzliche Grüße
Christiane

Anbei noch ein paar „Rescue-Gedanken“ von mir und ein Text von Robert Betz: Wollen wir Frieden finden, geht es stets um Weitblick, auch Rückblick, um Verstehen, unsere Fähigkeit Verbindendes erkennen zu können und darum Gräben überwinden zu wollen. Jeder kann das, so gut wie es ihm in seinem Bereich gerade möglich ist. Nie kann es darum gehen, unbedingt Recht haben zu wollen. Frieden entsteht, wenn eine immer größere Masse von Menschen ganz dringend einen Friedensprozess haben will.

Dann entscheiden sich jeder einzelne dafür, sich nicht mehr aufpeitschen zu lassen, entscheidet sich gegen Aggression, Kampf, gegenseitige Verurteilung und Schuldzuweisung. In einer Sache gehe ich allerdings nicht mit Robert Betz konform: Das goldene Zeitalter kann bereits im hier und jetzt IN UNS entstehen. Jeder Tag und jede Stunde gibt uns die Chance. Dann suchen wir uns Gleichgesinnte, hören auf gegen Mauern zu rennen. Lange genug ist uns das Paradies in weiter Ferne oder gar nach dem Tod versprochen worden. Die Geschichte der Menschheit zeigt jedoch ein permanentes Auf und Ab zwischen Krieg und Frieden und spiegelt so genau das Auf und Ab, welches wir jeden Tag auch IN uns erleben.

Wieso also deine Zeiger nicht immer wieder jeden Tag aktiv auf Frieden, Freude und Fülle ausrichten? Genau das kann jeder von uns für sich selbst und andere tun. Bleib auf dem Laufenden, duck dich nicht weg, aber gönne dir über weite Phasen Medienfasten, einfach weil keiner von uns auf diesen großen politischen Bühnen etwas ausrichten kann. Geh in die Natur, beschenke dich selbst mit Vogelgezwitscher, einem Sonnenuntergang, Essensgenuss (satt Sucht), Stille und Lachen, deinem Lieblingssong in deinem Wohnzimmer und tanze einfach ab. Beschenke dich mit allem, was DICH für einen kurzen Moment bewusst erfreut. Suche dir ein bereicherndes und erfüllendes Miteinander unter Freunden.  Lebe heute im Hier und Jetzt das Paradies auf Erden. Auch wenn’s nicht immer klappt. Morgen und sogar schon in der nächsten Stunde kannst du dich neu entscheiden, auch dafür keine ‚verlorenen und abgeharkten‘ Tage mehr leben zu wollen. Dafür ist das Leben einfach zu kostbar. So wirst du ganz von alleine und ganz leise auch in deinem Umfeld, bei den Menschen die empfänglich sind Lichtvolles bewirken….und ist dies nicht letztendlich auch MENSCH-SEIN?

„‚Wir‘, die Länder des Westens und damit auch wir Bürger, befinden uns in einem Krieg gegen ein Land, dem wir – neben den USA, England und Frankreich - die Befreiung von einem mörderischen Hitler-Regime zu verdanken haben. Und ebenso die Wiedervereinigung Deutschlands, die es ohne einen Herrn Gorbatschow nicht gegeben hätte. Noch ist es bei uns ein Wirtschaftskrieg, aber es kann morgen schon ein Krieg mit Bomben und Raketen werden.

Beobachter sind überrascht über die plötzliche Einigkeit und den Zusammenschluss über Parteien und Länder hinweg. Der ‚gemeinsame Feind‘ Putin schweißt offenbar zusammen und bringt lästige mäßigende Stimmen zum Schweigen. Wir, die ‚Guten‘ hier und dort ‚der Böse‘. Es sieht wie ein Rückfall in die Vergangenheit aus.

Wie schon die letzten Corona-Jahre, holt der begonnene Krieg in der Ukraine und die politischen Reaktionen darauf in uns all die Gefühle hoch, um die sich bisher kaum jemand verantwortungsvoll in seinem Leben gekümmert hat. Vor allem sind es Ohnmacht, Hilflosigkeit, Angst und Wut. Und jeder von uns wählt, wie er selbst mit diesen Gefühlen umgehen will.

Jeder von uns darf seine eigene Verantwortung übernehmen für diese Gefühle. Sie fallen nicht vom Himmel, sondern werden von uns selbst erschaffen. Aus Ohnmacht, Angst und Wut entstehen aggressive, oft mörderische Handlungen, wenn sich Menschen mit der knallroten Wutbrille vor den Augen, selbst ermächtigen, um anderen, den in ihren Augen Schuldigen Schaden zuzufügen oder sie zu vernichten. Wer wütend ist, macht und redet fast immer Unsinn, denn Wut macht blind für die Wahrheit.

Wer etwas für den Frieden tun will auf unserer schönen Mutter Erde, darf sich um den ganz persönlichen Krieg in seinem Inneren kümmern, den er täglich in seine Familie, seine Nachbarschaft und an seinen Arbeitsplatz trägt. In nur sehr wenigen Menschen herrscht das, was den Namen ‚Frieden‘ verdient hat. Frieden ist weit, weit mehr als die Abwesenheit von Krieg und Konflikt. Frieden ist das auf dem Herzen und der Liebe basierende Bewusstsein, dass wir alle, ob Deutsche, Russen, Amerikaner oder Chinesen, ob Muslims, Katholiken, Protestanten, Hindus oder Atheisten, dass alle über 7 Milliarden Menschen absolut gleichwertig und nicht voneinander getrennt sind (außer in unseren Gedanken), sondern dass wir alle EINS sind und alle aus EINER Quelle stammen, die wir All-Liebe, Gott, Allah oder wie immer nennen.

WIR ALLE dürfen unsere Schöpfer-Verantwortung für den unfriedlichen Zustand unserer Welt übernehmen. So unfriedlich, wie es in den meisten von uns aussieht, so sieht es in den meisten unserer Firmen, Organisationen und Ländern aus. Wie unten – so oben. Wer wahrhaftig Frieden will, darf vor allem Frieden mit sich selbst und in sich selbst erschaffen. Solange der Mensch sich selbst nicht ehrt, würdigt und liebt und sich selbst verzeiht, wofür er sich über Jahrzehnte verurteilt hat, ist er der eigentliche unbewusste Kriegstreiber und Kriegsverursacher auf dieser Welt. Wie unten – so oben.

Nur eine Kraft hat die Macht, auf Dauer Frieden zu erschaffen. Die Quelle dieser Kraft sitzt im Herzen jedes Menschen. Ja, jeder von uns ist aus dieser Kraftquelle geboren, der Liebe. Und diese Liebe hat viele ‚Zweige‘. Es sind Haltungen und Werte, für die sich jeder entscheiden kann, für die DU DICH HEUTE ENTSCHEIDEN kannst. Sie heißen u.a.: Verständnis, Mitgefühl, Friedfertigkeit, Wahrhaftigkeit, Dankbarkeit, Geduld, Vergebung, Barmherzigkeit, Verbundenheit, Würdigung und Wertschätzung.

Ich habe – nach wie vor – keine Zweifel: Wir leben in einer segensreichen Zeit der großen Transformation des menschlichen Bewusstseins hin zu einem Bewusstsein der All-Verbundenheit und des All-Eins-Seins. Wir stehen am Ende eines alten, mörderischen Zeitalters in der Scheinwelt der Angst. Und am Anfang eines neuen Goldenen Zeitalters des Friedens und der Liebe. Darüber darf jeder gerne lächeln. Es mag noch vieles zerstört werden und zusammenbrechen in den kommenden Jahren, aber die letzten Stunden des destruktiven, anklagenden, verurteilenden Menschen, der sich als Opfer und nicht als Schöpfer sieht, gehen in diesen Jahren definitiv zu Ende.

Unterschätze nicht deinen persönlichen Beitrag zum Frieden in der Welt. Er findet in dir und in deinem persönlichen Umfeld statt. Sei du selbst der Frieden, den du in der Welt zu sehen wünschst.